. .
Amtsverwaltung Schenefeld
Tel.: 0 48 92 - 808 90
Fax: 0 48 92 - 808 944

Sponsoren

Der Schenefelder Weihnachtsmarkt erfreut sich einer langen Tradition. Vor 25 Jahren wurde er vom damaligen Gewerbeverein, dem Nachfolger des "Verschönerungsvereins", ins Leben gerufen und wird heute vom Schenefelder Gewerbe- und Bürgerverein mit seinen aktuell 160 Mitgliedern rund um die Kirche veranstaltet. Viele Erinnerungen an vorhergehende Standorte wie die Hallen vom Busunternehmen Rathje oder die Schulsporthalle wurden wach. Vorsitzender Carsten Paustian und Stellvertreterin Elisabeth Duitsmann bedankten sich bei Erich Rathje, Hannelore Axen und Günter Otho mit Präsenten für die geleistete Arbeit "als Veranstalter der ersten Stunde". Ein weiterer Dank galt den vielen Helfern, die schon am Vortag die Verkaufshütten aufgestellt und die elektrischen Anlagen verlegt hatten sowie Gretchen Sendel für die Betreuung der Anbieter und Stände. Auch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der Kirche hob Paustian hervor. Bürgermeister Hans-Heinrich Barnick hatte auch dieses Jahr die Schirmherrschaft übernommen.
Eröffnung Weihnachtsmarkt
Der Weihnachtsmann mit Heiner Barnick, Carsten Paustian, Günter Otho, Erich Rathje, Manfred Kaiser, Hannelore Axen und Elisabeth Duitsmann.   Foto und Text : U. Werlich (4)

"Alles konnten wir planen und vorbereiten, nur auf das Wetter hatten wir wie immer keinen Einfluss", sagte Elisabeth Duitsmann bedauernd. Und das zeigte sich von seiner herbstlich unberechenbaren Seite. Den heftigen Sturmböen am Sonnabend trotzten sowohl Anbieter als auch Weihnachtsmarktbesucher, wenn man auch Acht geben musste, dass es einem nicht in den Glühwein regnete. Am Sonntag um die Mittagszeit musste das angekündigte Programm auf der großen Weihnachtsbühne wegen des starken Regens kurzfristig in die Kirche verlegt werden, in der zuvor schon ein lebhafter Familiengottesdienst stattgefunden hatte.

Der Kindergartenchor "Liederracker" unter der Leitung von Ulrike Maaß und Tanja Huuck nahm Aufstellung im Altarraum und erfreute die vielen Zuschauer mit Weihnachtsliedern.

Die Liederracker des KiGa
Die ,,Liederracker" begeisterten mit Weihnachtsliedern und Gedichten.

Auch der Gospelchor "Gospelling Souls" aus Hanerau-Hademarschen zog den warmen Kirchenraum vor. Sie beschrieben ihren Auftritt als "offenes Singen", bei dem von dem Zuhörern viele Liedwünsche geäußert wurden. Da sich das Wetter zur Freude der Veranstalter am Nachmittag von seiner freundlicheren Seite zeigte, ging es mit"Norbert Niehuus und seinen Blechbüxen" mit flotten Trommelrhythmen auf der Bühne weiter. Schon am Vortag hatten dort das Trio "Sonne der Anden" aus Peru und die Trommelgruppe Tokkolo ihren Auftritt gehabt, bevor am Abend die vier Musiker der "Constabel Jazzband" den Marktbesuchern mit ihrem ,,Christmas-Jazz" einheizten.

Höhepunkt am Sonntagnachmittag war die Ankunft des Weihnachtsmannes mit seinen Wichteln. Ohne Scheu vor dem Mann im roten Mantel sagten die Kinder ihre Gedichte auf und sangen sogar Weihnachtslieder. Sie wurden mit gut gefüllten Weihnachtstüten belohnt.

Weihnachtsmann
Hatten viel zu tun: Der Weihnachtsmann mit seinem Engel und den Wichteln.

Auch die Gänge zwischen den Buden auf dem mit Tannenbäumen geschmückten Kirchplatz füllten sich mit Besuchern, ebenso wie die Kundenhalle der Sparkasse Westholstein, in der viele Kunsthandwerker einen warmen und trockenen Platz gefunden hatten. Vom Puppenkleid über duftende Seifen, leckere Marmeladen, kostbaren Schmuck bis hin zu Hand- und Holzarbeiten wurde hier ein großes vorweihnachtliches Angebot ausgebreitet. Da einige Anbieter schon seit vielen Jahren nach Schenefeld kommen, gab es so manches nette Gespräch mit den Besuchern. Die Sparkasse selbst hatte einen Würfelspielstand aufgebaut, an dem kleine Präsente gewonnen werden konnten.

Ordentlich zu tun hatten die Pfadfinder in ihrer Cafeteria im Gemeindehaus. Die Gäste freuten sich nach dem Marktbummel auf Kaffee und Kuchen und waren begeistert von der aufmerksamen Betreuung durch die Pfadfinder. In den oberen Räumen des Gemeindehauses hatten die Kinder Spaß mit dem Kasper.

Der Posaunenchor gestaltete den besinnlichen Abschluss des 25. Weihnachtsmarktes. In einem ersten Resümee zeigte sich Elisabeth Duitsmann mit dem Veranstaltungsverlauf zufrieden. ,,Am Sonntag hat das Wetter für weniger Besucher als gewohnt gesorgt", meinte die zweite Vorsitzende. "Gegen Abend wurden wir dann wieder etwas versöhnt." Als überaus zufrieden stellend bezeichnete sie den Sonnabend Nachmittag. Es habe sich gelohnt, dass man schon an diesem Tag ein tolles Bühnenprogramm präsentiert hat. Auch die Sperrung der Holstenstraße am Sonntag habe sich bewährt.

zurück zu Aktuelles